Translate

Samstag, 24. August 2013

Downtown

Hi,

heute morgen habe ich mein Gastgeschenk für die Familie eingelöst. Ich habe nämlich einen Marmorkuchen gebacken. Das war etwas schwieriger als gedacht, da man einen zähen Teig nicht vernünftig mit einem Schneebesen umrühren kann wenn kein Mixer vorhanden ist. Nach einem einstündigen "Kampf" mit Teig und Schneebesen hab ich ihn dann in den Ofen geschoben. 
Dabei ist etwas seltsam gewesen, was mich schon die ganze Zeit verwirrt: Um die Temperatur draußen anzugeben nutzen die Kanadier Celsius. Für die Temperatur im Ofen aber Fahrenheit. 
Als Geschwindigkeit wird hier in km/h gerechnet. Jedoch wissen die Kanadier nicht wie lang ein Kilometer, ein Meter oder ein Centimeter ist, sondern nur wie lang Eine Meile, Ein Fuß oder ein Inch ist.
Ihr Gewicht rechnen die Kanadier in Pfund, aber auf Straßenschildern steht: "Brücke mit maximal 13,000 kg befahren. 
Es ist also alles sehr verwirrend und man muss darauf achten welche Einheit man benutzt.
Nachdem ich den Kuchen in den Ofen geschoben hatte bin ich zum Park Royal gelaufen und habe mich dort mit Daniel, der Mexikaner mit dem ich auch schon die Lions Gate Bridge zu Fuß überquert hatte, getroffen. Wir sind dann zusammen nach Downtown Vancouver gefahren. Dort sind wir dann an irgendeiner Station ausgestiegen. Da ich schon vor 2 Jahren mal in Vancouver war kam mir alles wirklich unglaublich vertraut vor und ich hatte direkt die Orientierung. Wir haben uns dann auf den Weg in Richtung der größten Straße, der Robson Street, gemacht. Dort waren wir in ein paar Läden, gekauft haben wir aber nichts, außer einen sauteuren aber sauleckeren Crepe in einem Cafe, das ich noch von vor 2 Jahren kannte. Heute um 6 Uhr spielte die Fussball Mannschaft Vancouvers, die VANCOUVER WHITECAPS. Deswegen traf man auf der Straße immer wieder Fans an, die sich auf das Spiel freuten. Wir sind dann auch mal in Richtung Stadion gelaufen. Es war das Spiel gegen LA GALAXY, die Topmannschaft. Ich selbst hatte auch schon vorher nach Tickets geguckt, jedoch war es bereits ausverkauft gewesen. Am Stadion selbst waren wir dann in einem Fanshop in dem Daniel sich eine Whitecaps Mütze und ich mir eine Whitecaps Cap gekauft habe. Das Wetter war übrigens wieder super. Nicht zu warm, nicht zu kalt. Vor dem Stadion haben wir auch etliche Leute gesehen, die noch Tickets verkauften, und ich habe ernsthaft überlegt welche zu kaufen, hab mich aber dagegen entschieden. Mit dem Bus sind wir dann wieder zum Park Royal gefahren und ich bin dann nach Hause gelaufen. 
Wenn so ein Sportevent ansteht, sei es Fussball, Football oder Hockey wird die ganze Stadt davon elektrisiert und jeder der die Farben des Vereins trägt wird zum Freund. 
Als ich die große Hauptstraße zu meinem Haus hochgelaufen bin haben mir dann noch andere Whitecaps Fans zugerufen: "Whitecaps yeah". Ich hatte ja meine vorher gekaufte Cap auf. Zu Hause war ich dann gegen 5, habe den Kuchen mit Schokolade überzogen und mir das Spiel dann im Fernsehen angeguckt. Dieses Spiel haben die 'Caps aber leider 1:0 verloren. 
Am Abend habe ich mir dann aber noch Tickets für das Spiel nächste Woche gegen CHIVAS USA gekauft. Dort werde ich nächsten Sonntag mit Daniel hingehen.

Puhh, das war lang
Justus

Schönes Wetter


BC Place, das Stadion der Whitecaps (oder besser: Ein Teil davon)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen